Ende Januar habe ich einen Kurztrip in die Eifel für meinen Freund und mich organisiert. Es war als Überraschung geplant, er hatte keine Ahnung wohin es geht. Ich finde Tagestrips holen eine immer wieder aus dem Alltag raus und sind einfach wundervoll. Ich habe im Voraus mehrere Orte im Nationalpark Eifel rausgesucht.

Christinenley in der Eifel

Das Christinenley sollte unser erstes Ziel sein. Dabei handelt es sich um einen Aussichtspunkt in Nideggen. Nideggen ist eine ehemalige Herzogstadt in der Eifel. Für die Anfahrt und die genauen Daten wo man gut parken kann habe ich eine Mapify Shorttrip erstellt. Ich heiße auf Mapify auch Miss Fernweh schaut da doch mal gerne vorbei. https://mapify.travel/miss_fernweh
Auf dem Hinweg hat es stark geregnet und wir hatten keine große Hoffnung am Christinenley großartige Bilder zu machen. Doch dann als wir ankamen kam plötzlich die Sonne raus und es sind echt traumhafte Bilder erstanden. Ich wollte mich auch gerne noch an die Kante setze und dann ein Bild im sitzen machen aber das war meinem Freund zu gefährlich.
Die Aussicht vom Christinenley ist echt wunderschön. Man kann die Burg Nideggen und ein kleines Dorf im Tal sehen. Ein super Ort, um die herrliche Natur im Nationalpark Eifel zu genießen.
Man kann das Chrisiteneley auch in seinen Wanderweg in der Eifel einbauen. Ich habe auf komoot eine schöne Route gefudnen https://www.komoot.de/smarttour/54367 . Ich finde es immer sehr motivierend bei einer Wanderroute solche tollen Aussichten zu bekommen. Dann macht das Ganze noch mehr Spaß.

Die Hubertushöhe

Nach der großartigen Aussicht vom Christinenley sind wir noch zur Hubertushöhe gefahren. Das Wetter war nicht mehr so gut. Ich hatte aber so viele schöne Fotos gesehen, von diesem Aussichtpunkt, dass ich mir das nicht entgehen lassen wollte. Man kann dort wohl auch sehr schön nachts die Sterne und die Milchstraße sehen.
Auch dieser Ort ist in auf meinem Mapifiy-Account genau beschrieben mit Weg, Parkplatz und genauen Koordinaten https://mapify.travel/miss_fernweh?post=124849.

Das hohe Venn in der Eifel

Nach der Hubertushöhe sind wir zu unserem zweiten Ausflugsziel in der Eifel gefahren ins Hohe Venn. Es hatte zu dem Zeitpunkt schon wieder stark angefangen zu regnen und die Sonne war komplett verschwunden. Irgendwann wurde dieser Regen, zu Schnee. Wir landeten in einem traumhaften Winter Wonderland. Alles war voller Schnee und komplett vereist. Die Bäume kämpften mit der Last des Schnees und es sah so magisch aus. Unser erstes Ziel im Hohen Venn war die Touristeninformation Le Haut Payes des Fanges. Dort gibt es, als kleiner Tipp, einen Kamin, um sich nach dem Wandern in der kalten Eifel gut auf zu wärmen.

Der Startpunkt Pont Rigi

Dann sind wir weiter gefahren zum Startpunkt Mont Rigi. Von dort aus, starten zahlreiche Touren in das Hochmoor. Das Hochmoor wird durchquert auf Holzstegen, die im Winter leider nicht mehr ganz zu sehen sind. Man findet dort echt zahlreiche Wanderwege und alles ist ziemlich gut ausgeschildert. Wichtig ist das man auf den Wegen bleibt, weil es ein Hochmoor ist. Auch sollte man Bereiche nicht betreten die mit einer Roten Fahne markiert sind.

Monschau- veganes Essen

Abends waren wir essen in Monschau. Monschau ist eine kleine Stadt in der Eifel und glänzt durch ihre kleinen verwinkelten Gassen. In der Altstadt haben die meisten Häuser Fachwerkfassaden und es gibt viele kleine Boutiquen und Galerien. Mein Freund liebt dieses kleine Dorf in dem Nationalpark Eifel und ich kann den Reiz auf jeden Fall verstehen.
Leider hat es sehr geregnet als wir dort waren und wir hatten echt Hunger, deswegen konnten wir die Stadt nicht so ganz genießen. Wir waren im Schnabuleum ein Restaurant für Feinschmecker, die als einzige in Monschau ein Veganes Gericht anbieten. Es war sehr lecker, aber ich muss zugeben Monschau ist keine Hochburg für Veganer.

Lohnt sich ein Tagestrip in die Eifel?

Es war ein wundervoller Tag, wir hatten viel Spaß und haben häufig gelacht. Die Natur in der Eifel ist echt wunderschön auch im tiefen Winter. Der Nationalpark Eifel lohnt sich für jeden der es ländlicher mag und einen Urlaub in der Natur braucht. Das hohe Venn ist sehr beeindrucken und die Natur etwas ganz Besonderes. Ich fand es sehr spannend diese Orte zu entdecken und mit meinem Freund diese Erfahrungen zu teilen. Wir haben meiner Meinung nach den Nationalpark Eifel in vollen Zügen genossen.