Sprachreisen – eine wertvolle Erfahrung für Groß und Klein!

Bei dem Wort Sprachreisen hast Du wahrscheinlich sofort ein Szenario im Kopf, bei dem Du Dich in ein anderes Land weit abseits von Deutschland begibst, um die dortige Sprache zu lernen. Prinzipiell ist das ja auch so, jedoch lernst Du noch so viel mehr als nur deine Zielsprache, großes Ehrenwort! Ich weiß wovon ich spreche, denn ich selbst war bereits 3 mal auf einer Sprachreise und bereue es absolut nicht!

Für wen kommen Sprachreisen in Frage?

Ich würde jedem Kind zwischen 9 und 18 Jahren guten Gewissens eine Sprachreise empfehlen. In jungen Jahren lernt ein Kind schneller, wie es in bestimmten Situationen agieren muss und dieses Wissen festigt sich besser. Ich habe meine erste Sprachreise mit gerade mal 10 Jahren gemacht, näheres dazu erfährst Du gleich. Erwachsene profitieren aber ebenso ungemein von den Erfahrungen einer Sprachreise!

Augsburg, meine erste Sprachreise mit 10

Ob Du es glaubst oder nicht, ich fuhr damals tatsächlich mit meinen zarten 10 Jahren völlig allein mit dem Zug nach Augsburg. Ich wollte eine Sprachreise mit dem Ziel unternehmen, meine Englisch-Kenntnisse zu erweitern. Jedoch traute ich mich damals noch nicht weiter raus, zum Beispiel nach England oder Kanada zu fahren.
Obwohl ich normalerweise ohne Umstiege bis Augsburg hätte durchfahren können, musste ich an einem mir völlig fremden Bahnhof in einen anderen Zugteil umsteigen! Dies war der reinste Horror, zumal ich davor noch nie eine derart lange Strecke allein gefahren bin! Ich hatte nicht die Geringste Ahnung, wo ich mit meinem schweren Koffer hingehen sollte, was mir Tränen in die Augen trieb. Jedoch merkte ich schnell, dass Schüchternheit, Verzweiflung und Selbstmitleid fehl am Platz sind und mich aus meiner bescheidenen Lage nicht rausholen würden. Ich wollte um jeden Preis an meinem Ziel ankommen! Also nahm ich all meinen Mut zusammen und fragte die Menschen um mich herum, ob sie mir sagen könnten, wo ich hingehen muss. Insgesamt also eine sehr turbulente Reise, die aber trotzdem unheimlich lehrreich war und Spaß gemacht hat!

Teignmouth, die zweite Sprachreise

>
Es sollten 2 Jahre vergehen, bevor ich eine weitere Sprachreise unternahm. Diesmal war mein Ziel die Stadt Teignmouth an der Küste Englands. Ich fuhr mit dem Reisebus hin und hatte auch hier keinerlei Support, weder meine Eltern noch irgendeiner meiner Freunde war da. Es hieß also, „Do it yourself!“ Vor mir lag die Aufgabe, mir vor Ort neue Freunde zu suchen und mich zurechtzufinden. Aber auch diese Hürde meisterte ich und sage mit voller Überzeugung, dass es mit einer Freundin nie derart schön und lustig geworden währe!

Chichester, meine dritte Sprachreise

Mit 14 Jahren unternahm ich erneut eine Sprachreise. Diesmal gemeinsam mit meiner Freundin Elisa, die das gleiche Ziel hatte und nicht alleine fahren wollte. Nach all den Bus – und Zugreisen hatte ich nun beschlossen, mit dem Flugzeug zu fliegen. Beim letzten Mal ist mir nämlich aufgefallen, dass viele Menschen um mich rum gestresst wirkten und auch ich selbst konnte mich davon nicht freisprechen.
Ich muss gestehen, dass ich bei dieser Sprachreise nicht ganz so viele neue Freunde gefunden habe wie bei den letzten beiden, da ich die meiste Zeit mit Elisa unterwegs war.

Fazit

Zugegeben, es läuft nicht immer alles reibungslos auf einer solchen Sprachreise. Du musst eine gewisse Belastbarkeit aufweisen, um auftretende Probleme entspannt beweltigen zu können. Dennoch solltest Du nicht davor zurückschrecken, denn wenn Du einen kühlen Kopf bewahrst, kann dir nichts passieren und der enorme Zuwachs an Selbstvertrauen ist die Sache definitiv wert!